Horst

Nur ein Kind mit einer andern
Schon wirst du zu Hause nicht mehr berührt
Macht doch nichts – denkste dir zuerst
Wirst du eben einer, der Menschen führt

Zunächst läuft alles auch ganz gut
Auch wenn daheim keiner fragt wo du warst
Macht aber nichts – denkste dir noch
In der Zeitung ist es ja nachlesbar

Doch dann spielen sie mit dir Macbeth
Wagen es und sehen nicht wer da thront
Das macht dann was – Sehnst dich nach Haus
Zu der Frau, die jetzt nur noch bei dir wohnt

Dort sieht alles aus wie früher
Ist aber irgendwie anders, irgendwie fremd
Und dann hört man dich nur noch skandieren:
Heimat! Heimat! Heimat!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.